Artgerechte Ernährung - das A + O gegen Bauchschmerzen u. Kassenpleite


http://www.gemueselexikon.ch/

Quelle:  Gemüseland.

Eigentlich für uns 2Beiner - doch - wer weiß, was in den Schweinebauch rein darf, findet hier nützliche Informationen in Schrift und Bild!

http://www.ruhr-uni-bochum.de/kochfreunde/saison/gemuese.html

Der Kalender - wann es was gibt (-:

http://http://www.gzl.com/vitalitaet/tabelle-mineraliendichte.html

....um ein Gefühl zu bekommen für Calziumwerte.

 

 

 

 

 

 

 

Ernährung Krankschwein:

Bitte bedenken Sie, wie im echten Leben, dass ein Patient, grade MS mit AB-Behandlung, wegen deren sensiblem Darm, dann Schonkost in Sachen Frischfutter bekommt.

Sehr oft ist die sonst verträgliche FriFuFütterung dann der Auslöser für Durchfall während der Medikamentengabe. Sprechen Sie mich hierzu gerne an. Weniger ist mehr.  

 

 

 

 

 

Ernährung Meerschwein

 

 

 

Heutzutage wird mehr und mehr bewusst - MS werden häufig fehlernährt.

 

Verdauungsstörungen durch Fehlernährung sind mittlerweile die häufigste Krankheit.

 

Es wird Zeit umzudenken.

 

Die Hauptmahlzeit der Verwandten unserer Meerschweinchen ist das Andengras. Es ist reich an Ballaststoffen + Vitaminen. Zweige, Blätter, Kräuter, Samen, sowie Blüten füllen den Speiseplan dieser.

 

MS sind ununterbrochen auf Nahrungssuche, sie nehmen am Tag 60-80 Mahlzeiten zu sich.

 

Die Verbindung von Bewegung und Aufnahme der frischen, ballaststoff- und vitaminreichen Kost bildet das Konzept.

 

Es ist zu empfehlen, die Nahrung klein zu schneiden und diese im Gehege weitläufig zu zerstreuen - hier wird das MS zur Bewegung animiert. Abzuraten ist, die abstimmte Tagesration auf einmal zu geben. Teilen Sie die Kost auf mehrere Rationen, mind. 2 (weniger ist mehr – überladen Sie ihr MS nicht mit Frischfutter).

 

 

 

Wichtig ist die richtige Menge Vitamin C.

 

Der Zahnabrieb muss gewährleistet sein.

 

Der Stopfdarm brauch stetigen ‚Betrieb’. Gegen Futterumstellungen reagiert er sehr empfindlich.

 

 

 

Bei Umstellung ist ein Ausschleichen unabdingbar!

 

Frisches Heu ist die Hauptmahlzeit der MS. Es ist auf langhalmiges, sattgrünes, gut duftendes Heu beim Kauf zu achten!

 

Frisches Wasser muss ebenso tgl. zur Verfügung stehen.

 

 

 

Contra TroFu

 

 

 

Es wird von vielen Haltern empfohlen, kein TroFu zu geben. Hier stimme ich bei den ‚Buntsorten’ zu. Inhalte wie, hochlastig Getreide, Nüsse, Honig, Melasse, Zucker u.a. gehören nicht in den Meerschweindarm. Hier entstehen Fehlgärungen, Blähungen, Veränderung der Darmflora, mangelnder Zahnabrieb, Überversorgung mit Stärke. Ergebnis hier ist Fettleber, Herzverfettung und Übergewicht.

 

Von diesen TroFu’s sind viele auf dem Markt, die keinesfalls eine ausgewogene Ernährung erzielen.

 

 

 

Pro TroFu

 

 

 

Auf Trockenfutter ist meiner Meinung nach trotzdem nicht zu verzichten. Mit Heu und Frischfutter sind MS nicht ausreichend ernährt. Mineralstoffe, Vitamine und essentielle Fettsäuren können nur mit Heu und Frischfutter nicht abgedeckt werden. Das Wissen um die Nebenwirkungen vieler Obst- und Gemüsesorten, sowie um die Minerallastigkeit vieler Kräuter ist noch sehr gering. Außerdem suchen die MS nach Lust und Laune ihr ‚Körnchen’ hier raus und gelangen so zur einseitigen Ernährung.

 

Es wird allzu oft auch vergessen, dass getrocknete Kräuter einen wesentlich höheren Mineralwert haben durch den Wasserentzug.

 

Mittlerweile gibt es wirklich gute, wenn auch nur wenige TroFu’s auf dem Markt. Es ist die pelletierte Form zu bevorzugen.

 

Es gibt bereits ein ganz neues TroFu auf dem Markt, welches die FMs sogar dem Üblichen vorziehen.

 

Dieses überzeugt auch durch seinen langen ‚Kaubetrieb’ (gerne mich hierzu ansprechen). Es handelt sich um extrudiertes Futter. Der Zahnabrieb muss gewährleistet sein. Hier entstehen sonst Fehlstellungen oder Zahnerkrankungen, die die Nahrungsaufnahme erschweren können oder Schlimmeres. Rohfaser wie Gras und Heu sorgen für gleichmäßigen Abrieb der Backenzähne.

 

Der allgeliebte Löwenzahn; nach neuesten Erkenntnissen; ist in der MS-Nahrung nur ein Leckerli. Er hat einen hohen Calciumanteil, der bei Überfütterung zu Blasenschlamm bis Nierensteinen führt.

 

Frische Zweige von Obst- und Nussbäumen können auch zum Nagen gereicht werden. Hier bitte allerdings auf die Rinde achten. Sie kann sich durchaus in den Schneidezähnen ‚verfangen’ und sind dann sofort zu entfernen.

 

Hölzer im Handel sind nicht zu empfehlen. Diese sind meist mit Zucker imprägniert.

 

 

 

Das Angebot von Leckereien

 

 

 

Hier möchte ich an die Vernunft der Halter appellieren. Bitte nehmen Sie Abstand von Knabberstangen und Co. Diese sind nur für Ihr Auge schön.

 

Sie enthalten zu viel Ungesundes und schaden ihrem Liebling mehr als sie gut tun. Ebenso gehören Drops und Co nicht in das MS. Diese machen dick und sind absolut ungesund. Gönnen sie ihrem MS zur Erdbeerzeit lieber den ‚Erdbeerdeckel’ wenn sie diesen mögen. Aber auch nur gering – Fruchtzucker! Achten Sie bei sämtlichen Obst auf Zucker und Säuren. Lippengrind kommt nicht von irgendwo.

 

 

 

Lebensnotwendig für MS ist Vitamin C.

 

 

 

In Heu sind auch getrocknet noch Mineralien und Vitamine drin, selbst Vit.C.

 

Apfel hat auch Vit.C – wird aber nur in kleinen Mengen gereicht, wegen des Zuckergehaltes! (Obst im Allgemeinen).

 

Sämtliches empfohlene Gemüse ist in Menge ein zu ordnen wie, ‚darf auch mehr’ oder ‚nur als Leckerli’. Dies ist abhängig von den Inhalten.

 

 

 

Der Stopfdarm muss stetig gefüllt werden

 

 

 

Es kommt hinten nur was raus, wenn vorne was rein kommt.

 

Der Darm besitzt fast keine Muskulatur – somit keine Peristaltik.

 

MS müssen stetig fressen und zum Hauptteil eben Rohfaser. Heißt, massig Heu und andere gut verwertbare Rohfaser. Wird zu wenig davon gefüttert, steht die Nahrung im Darm und rottet vor sich hin. Bei zu hohem Anteil von Obst und Gemüse, gären diese im Darm und führen zu Blähungen – im schlimmsten Falle zum Tod.

 

 

 

Futterumstellungen immer nur Step by Step

 

 

 

Von stetigen Futterumstellungen ist abzuraten. MS sollten einen tgl. gleichen Ernährungsplan haben. Sie reagieren sonst mit Verdauungsproblemen, wie Blähungen, Durchfall. Kleine Mengen des neuen Futters immer unter das gewohnte Futter mischen. Dies gilt ebenso für eine Umstellung auf ein anderes TrockenFutter. Das neue TroFu unter das gewohnte TroFu mischen, das abzusetzende TroFu dann ausschleichen lassen. Dies gilt für sämtliche Veränderung im Nahrungsangebot.

 

 

 

Abschließend ist zu sagen: Es sind noch viele veraltete Futterinformationen unterwegs, die schon lange überholt sind.

 

Verdauungsstörungen aufgrund von Fehlernährungen gehören mittlerweile zu den häufigsten Meerschweinerkrankungen. Erworbene Zahnfehlstellung sind keine Seltenheit.

 

 

Machen Sie mit, Ihren Liebling artgerecht und gesund zu ernähren für ein langes Miteinander.

 

Weniger ist manchmal mehr!

 

 

 

 

 

 

© Frankfurter Meerschweine [Stand Nov. 2008]

 

 


Anotomische Besonderheiten bei MS - bitte in Ruhe lesen. Senibilität bei MS sind der Darm und die Zähne. Achten Sie bitte auf gute Rohfaser.

 

 

 

 

 

 

 

 

Leitfaden für Frischfutter

 

Richtlinie bei Schweins ist Rohfaser - alles, was imens davon abweicht, überdenken, ob das wirklich in den Meeribauch muss. Viele Krankheiten sind erworbene Krankheiten durch Fehlernährung. Ebenso erworbene Zahnprobleme.

 

Hier ist das Frischfutterangebot in seinem Hauptanteil immer gleich bleibend. Sprich Möhren, Apfel (weniger), Fenchel (mittel), Knollenellerie (mittel), Saisonsalat (mittel), Stangensellerie (mittel).  Je nach Saison werden dann langsam andere Sachen beigefügt (immer wieder Neuanfütterung, sprich der Anteil im Topf ist erst gering und steigt dann bis zur richtigen Tagesration, andere auslaufende FriFus langsam ausgeschlichen). Es kommt gering und wenig Gurke bei, minimal Wirsing, usw.

 

Meerschweichenbäuche mögen keine abrupten Veränderungen. Selbst die Aussage "meine haben da keine Probleme" - ist bisher sicherlich richtig. Ist aber eine Kann-Situation. Es kann sich auch ändern. Die Auswirkung kommt dann durchaus erst später oder eben im Alter. Es braucht, bis es evtl. die Folgen zeigt.

 

Ich teile hier Frischfutter in Kategorie "wenig/mittel/normal" ein, zwecks Dosierung der verträglichen Menge. Denn eine Angabe "Fenchel dürfen sie" sagt nie was über die Menge aus.. Fenchel hat z.B. einen höheren Ca-Gehalt, somit, Dosierung: mittel.

 

 

 

Weiteres Beispiel:

 

wenig: Staudensellerie, Rote Beete, Wirsing, Apfel und sämtliche Kräuter.

 

mittel: Fenchel, Pastinake, Chicoree, Paprika, Endivien, als auch alle anderen Darf-Salate (ich entscheide mich z.B. für den Saisonsalat, da gibt es auch nur den einen dann. Der, der die beste "Kaufunktion" hat. Schön knackig ist - kein "Taschentuch" oder Wassersalat.

 

normal: Möhren, Obstzweige mit Blattwerk, Haselnusszweige mit Blattwerk, Gras.

 

wichtig: alle hier aufgeführten frischen Sachen füttere ich nach Saison. Es gibt nix Importiertes. Hier habe ich für die kleinen Körper kein Vertrauen zu den Mengen und Mitteln an Pestiziden! 

 

 

 

Hier mal Step by Step der Futtertrog :)

 

 

 

Umrühren .. fertig.

 

Tipp:

Frischfutter (FriFu) wird empfohlen nicht aus dem Kühlschrank direkt zu füttern. "Zur Vorbeugung ist es wichtig, nur einwandfreies und gut temperiertes Saftfutter anzubieten......." (Quelle: www.fraumeier.org).

Je nach Menge des kühlschrankkalten Frischfutters kann es zu Durchfall, Blähungen, Koliken und Verdauungsstörungen aller Art kommen. Das kann primär durch lokale Reizung der Magenschleimhaut geschehen. Diese ist sehr dünn und störanfällig. MS fressen gierig ihr begehrtes Saftfutter. Eine Erwärmung im Maul findet nicht statt.

Darmbakterien benötigen eine bestimmte Temperatur zur optimalen Funktion. Sie können, wenn kaltes Futter zu ihnen vordringt, deutlich an Aktivität verlieren. Unerwünschte Nebenwirkungen wie bei Medikation können auftreten, somit die Darmflora stören.

Mit kalter Nahrung wird der Körper zunächst angeheizt. Somit wird Energie verbraucht, möglicherweise mehr als aufgenommen wird.

Je nach Alter: Jungtier, Adult, Senior treten durchaus Komplikationen auf.

Ich persönlich bin lieber für Vorsorge, statt Nachsorge.

 

 

 

 

 

Aus diebrain hier Infomaterial. Bitte durchaus selbst noch die Werte der Vitamine googeln, kann ein wenig veraltet sein:

 

www.diebrain.de/Iext-futterplan.html

 

www.diebrain.de/Iext-vitamine.html#gem

 

 

 

Die alte Infoliste hier lass ich erstmal stehen. Allerdings muss sie überarbeitet werden. Ich möchte u.a. in eine überschauliche Liste einbringen. Dies braucht seine Zeit - bzw. ich werde die Luftlücke finden :) Tatsache ist, dass viele Futterlisten überholt sind und dazu neigen, auch nur alles Darf-Essbare in den MS-Bauch zu stecken. Hier gilt aber - die richtige Menge ist der Weg - die Verträglichkeit des einzelnen MS ist zu beobachten (siehe Kot):

 

Diese Rubrik ist für mich immer die Wichtigste. Hier erkennt Ihr auf einen Blick was Euer Merri braucht und fressen darf.                                

 

Ihr füttert Euer Meerschweinchen am besten morgens und abends. Gefüttert wird was jahreszeitlich angeboten wird, frisch und vielseitig.

 

But at first: the one and only ~ Das Wichtigste: Heu!! Muß immer vorhanden sein, darf nie fehlen! Sowie, tgl. frisches Wasser. (Erläuterung weiter unten)

 

Folgendes ist nach individueller Verträglichkeit des Meerschens erlaubt:

 

Es ist bei allen neuen FriFu's für's Meeri an das Anfüttern zu denken!! Alles, was nicht kontinuierlich auf dem Speiseplan steht, ist immer wieder neu und langsam anzufüttern!

 

Obst: Äpfel, Birne(zu viel Zucker!!), Orange(nur Bio!!), Mandarine(nur Bio!!),  Weintrauben(nur Bio!!), Erdbeere(nur Saison!!). Allerdings wegen der Fruchtsäure nicht zu reichlich füttern.   Honig- oder Wassermelone, Banane. Hier auf an Zuckergehalt achten, auch nicht zu zu viel. Es ist auch darauf zu achten, daß Melonen viel Wasser enthalten. Eine Überfütterung führt zu Durchfall. Im schlimmsten Falle zum Tod. All diese sind Leckereien in kleinsten Mengen!

 

Gemüse: Karotte, Salatgurke (viel bläht, nur in geringen Mengen!!), Tomate, Mangold, Chicoree, Petersilie, Maiskolben (macht dick), Sellerie, Spinat, Rote Beete (nicht bei trächtigen Tieren).

 

KEIN KOPFSALAT!! Ebenso, Achtung bei Angebotsware - es hat einen sind, warum diese "billig" sind!

 

Bitte nur in Maßen füttern: Blumenkohlblätter, Kohlrabi mit Blättern, , Grünkohl, Eisbergsalat. Alle Kohlarten führen zu Blähungen, deswegen solltet ihr diese sparsam füttern. Lediglich als Leckerli.  Wer sich nicht auskennt, lässt es lieber!    Chinakohl zählt nicht dazu, diesen dürfen die Meeris fressen.

 

Im Sommer gerne: Frisches Gras, Klee (nicht zu viel), Löwenzahn(viel Calcium!!),  All dies natürlich nicht in rauhen Mengen, dann kann es Durchfall geben :-(  

 

Ich persönlich verfüttere, die für Meeris exotischen Obst- und Gemüsesorten eher als Leckerlis. Zu viel Verschiedens belastet ein Meeribäuchlein...auch, wenn man es zu gut meint.         

 

  

 

Heu und frisches Wasser sollte immer zur Verfügung stehen!!

 

Heu ist ganz wichtig für die Zähne von Eurem Meeri! Heu frißt es den ganzen Tag, es dient zur Beschäftigung und am wichtigsten ....durch das stetige Mahlen werden die Backenzähne kurz gehalten.

 

Meerschweinchen haben 20 Zähne. Unter- und Oberkiefer je 2, dann 8 Backenzähne, die alle offene Wurzeln haben und ständig wachsen. Sie müssen deshalb ständig Sachen zum nagen haben.

 

  Mahlfunktion des Kiefergelenks.   Zahnbild von Vorne

 

 

 

Trockenfuttersorten werden sehr viele angeboten. Ich bevorzuge Pellets mit Vitamin C, diese beinhalten alles. Vitamin C ist sehr wichtig für Meeris, sie können es nicht selbst bilden und Ihr wißt ja wie wenig reichhaltig dieses in unserer Nahrung teilweise vorhanden ist. Sicher ist sicher :-) Auch hier gibt es immer wieder Neuerungen. Derzeit ist ein recht gutes Pelletfutter auf dem Markt, welches länger gekaut wird.

 

Ein weiterer Vorteil der Pellets ist, das sich das Merri hier nicht die seiner Meinung nach leckeren Körner aussortiert, was zu einer einseitigen Ernährung führen kann.

 

 

 

Hier mal so das Angebot im Oktober. Wir füttern vom Markt, was die Jahreszeit bietet. Kein GewächsFriFu. Kohlrabi und Rosenkohl ist allerdings für mich - kleine Mengen alla Leckerli gebe ich vom Rosenkohl ab. Aber nur minimal!! Alle Kohlsorten können zu Koliken führen mit tödlichem Ausgang.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Hier mein Favorit für Meerifutter:

 

Hansemann's Team

 

..hier bekommt ihr wirklich gute Pellets zum guten Preis..Rhöno-Gold zB, jetzt Cavi Gold!

 

 

 

 

 

 

 

Eigene Webseite erstellen bei Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!